Freiwillige Feuerwehr Aislingen
Nach Gründung der Wehr wurde lange Zeit ein Stadelteil auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Schreinerei Hoser genutzt, um die Geräte der Feuerwehr unterzubringen. 1944: Die Feuerwehr bekommt einen Geräteraum im damaligen Dahrlehnensverein zur Verfügung gestellt. 1954: Beim Rathausbau wird als Übergangslösung ein Geräteraum für die Wehr geschaffen. 1990: Um den Vorschriften gerecht zu werden, wird der Geräteraum erweitert und das Gerätehaus in der heutigen Form gebaut. Dazu wurde der angrenzende Bullenstall umgebaut und ein Zwischenbau zum Rathaus errichtet. Durch die Erweiterung wurde neben einem Stellplatz für das Feuerwehrfahrzeug ein Schulungsraum, Atemschutzwerkstatt sowie Sozialräume geschaffen. Bei allen Aus- und Umbauten war die Wehr aktiv beteiligt, so wurden allein bei der Erweiterung 1990 insgesammt 2506 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.